2 Gastgeschenke zu viel, 3 Schlüsselszenen gegen Allach

2 Gastgeschenke zu viel, 3 Schlüsselszenen gegen Allach

Anders als zuletzt kamen wir dieses Mal ordentlich ins Spiel und ließen nichts zwingendes seitens der
Hausherren zu, die anfangs zwar spielerisch etwas bessere Anlagen zeigten, aber nicht wirklich
gefährlich vor dem TSV-Gehäuse auftauchten. Ungefähr ab der 15. Minute wurden wir im
Offensivspiel druckvoller und bis zur 30. Minute lautete das Chancenverhältnis 4:2 für die Allacher.
Dann kam aus dem Nichts der erste Tiefschlag, als unser Keeper einen verunglückten Flachpaß dem
gegnerischen Stürmer in die Beine spielte, der schlug noch einen kurzen Haken und plötzlich war der
ASV in Führung. Damit nicht genug, der Supergau, den es bei Rückstand unbedingt immer zu
vermeiden gilt, trat ein. Nur 3 Minuten später hatten wir schon wieder Anstoß, als die Hausherren
unsere fehlende Konzentration nach dem unnötigen Rückstand erneut ausnützen konnten. In der
Mitte konnte ein 2. Ball nicht erobert werden, es gab ein kurzes Gestocher ohne dass wir die Szene
komplett klären konnten, der Gegner kam zum Schuß, peng, unhaltbar verwandelt. Danach hatten
wir noch 2 gute Chancen, aber der Ball wollte nicht ins Dachauer Tor. Das 0:2 aus unserer Sicht
entsprach keinesfalls dem Spielverlauf, aber davon kann man sich nichts kaufen.
Wir stellten zum 2. Umlauf zwingender Weise die Formation um und legten gut los. Nach nur 4
Minuten kam es zur 2. Schlüsselszene gegen uns, als Filip wunderschön von Außen angespielt wurde
und sein plazierter Schuss nur wenige Zentimeter am linken ASV-Pfosten vorbeizischte, wieder Pech.
Gleich im Gegenzug kam es gleich zum 3. Nackenschlag: ein Dachauer wurde weit draußen etwa 10
Meter nach der Mittellinie gefoult, der Freistoß war zwar präzise in den Allacher 16-er gezirkelt, aber
der Ball war lange in der Luft und wir hatten 3 Innenverteidiger gegen 2 gegnerische Stürmer stehen.
Leider nur „stehen“, weil durch mangelnde Abstimmung untereinander keiner der Drei den
gegnerischen 11-er am Einlaufen/Einnicken gehindert hat. Da hatten wir nun den Salat, aber
wenigstens kämpften wir weiter gegen die heutige Seuchensträhne an.
In der 67. Minute war dann Filip alleine durchgebrochen und wurde von der Dachauer #2 in letzter
Sekunde ganz kurz vor dem Sechzehner von hinten umgesenst, es gab logischerweise Rot und nur
Freistoß, der leider in der Mauer landete. 50 cm weiter und es hätte Gelb/Elfer gegeben, was uns
wesentlich lieber gewesen wäre. Der hochverdiente Anschlusstreffer fiel dann aber doch 5 Minuten
später, als Seny den Ball zu Filip brachte, der unhaltbar einschob. Ein schon verwarnter Dachauer
holte sich dann beim Gemaule mit dem Schiri Gelb/Rot ab, wir waren für die letzten gut 15 Minuten
nun 2 Mann mehr. Klar, dass Dachau alles nach hinten holte und wir alles nach vorne warfen.
Entsprechend waren ständig 9 Blaue und 10 Allacher in der Hälfte der Hausherren. Die Räume waren
deswegen sehr eng, dennoch spielten wir uns über die Außen reichlich Möglichkeiten heraus, die der
ASV aber mit Glück, Geschick und teils sehr harter Gangart verteidigte. Leider konnten wir aus den
vielen Freistößen für uns heute ebenfalls kein Kapital schlagen und weil auch die Blauen keine der
sich mit langen Bällen über die an der Mittellinie wartende Dreierkette der Allacher ergebende
Möglichkeiten nützen konnte, verblieb es bei der aus Allacher Sicht nicht wirklich gerechten
Auswärtsniederlage. Da aber Dachau im Hinspiel besser war, als wir damals und ebenfalls verloren
hatte, hat sich das Pech heute wieder ausgeglichen.
Dennoch, wir haben aus den ersten beiden Spielen gegen Tabellennachbarn nur 1 von 6 Punkte
geholt, ein guter Start sieht definitiv anders aus, wir müssen nun schnell wieder vom Bummelzug-
Nebengleis in die ICE-Spur kommen, das geht nur mit harter Arbeit und HOHER TR-BETEILIGUNG,
hamma uns….
Das nächste Spiel beim Zweiten um 11.00 (!!!) in Lohof wird ganz sicher eine Herkulesaufgabe, die haben ihre beiden RR-Auftaktmatches je 2:1 gewonnen.

Tore/Assists:
31. Minute: 1:0 Gegner
34. Minute: 2:0 Gegner
***********************
51. Minute: 3:0 Gegner
72. Minute: 3:1 Filip/Seny
Kader (13 Spieler):
Marko Carlos Jonas Felix Salbeck Leon Daniel Seny Benni Mike Ousman Basti Filip
NICHT im Kader (14 Spieler):
Pascal AlexP Luki Lukas Nizar Nunzio Philipp Kai Zoelli Erik Adrian Michi Mario AlexT

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.