9:1 Auswärts-Kantersieg der Allach-Zwoaten in Dachau

Nachdem man seitens der Allacher beim ersten Heimspiel letzte Woche aufgrund verschlafener erster HZ mit einem Remis leben musste, war heute bei Türk Dachau II Wiedergutmachung angesagt. Und die Grünen nahmen auch gleich das Heft des Handelns in die Hand. Man spielte druckvoll und überlegt nach vorne, ließ nur wieder mal zu viele Einschußmöglichkeiten liegen. Bis zur 26. Minute, als Seny einen Kopfball an den Pfosten setzte, hatte man 4 Großchancen nicht in des gegners Kasten untergebracht. Aber 2 Minuten später kam endlich die Befreiung, AlexP zog ab und es klingelte in Dachaus Kasten zur hochverdienten Gästeführung. Leider erlaubte sich Allach dann den eigentlich einzigen schweren Defensivfehler, den Türk Dachau mit sehenswertem direkten Freistoß genau in den Winkel zum Ausgleich bestrafte. Kurz vor der Pause dann trauten die Allacher ihren Augen nicht, als der „Chancentod-Godfather“ zuschlug:  gleich 3 Grüne brachten es nicht fertig, den Ball frei vor dem Tor der Weißen zu verwerten, 2 der 3 Schüsse wurden vom Keeper pariert. Unglaublich….

In der Pause sprachen wir die wenigen Defizite an und wollten für den zweiten Umlauf den Matchplan dahingehend umsetzen, dass folgendes zu verbessern war:

1:   den Gegner permanent an- und somit „tot“laufen

2:   noch mehr über Außen die gegnerische Abwehr auseinanderziehen

3:   Schießen, was das Zeug hält

4:   einfach spielen und möglichst keine vermeidbaren Fehler begehen

Zunächst ging es wie gehabt weiter, nach 55 Minuten standen schon wieder weitere 4 Hundertprozentige zu Buche, aber man merkte den Gästen an, dass sie nicht nachlassen und es mit aller Macht erzwingen wollten, gleichzeitig schwanden bei den Hausherren mehr und mehr die Kräfte und deren Fehlerquote wurde höher. Allach machte derart Druck, dass sich Chance an Chance reihte und in Minute 60 war es wieder IV Benni, der sich wie letzte Woche nach vorne geschlichen und eine schöne Flanke von Husi zum 2:1 über die Linie drückte. Der Knoten war geplatzt, gleich 4 Minuten danach ließ der bis dahin gut haltende Heim-Keeper einen strammen Schuß von Marko unter sich durchrutschen und nur weitere 3 Minuten später fiel das wohl schönste Tor des Tages über nur 3 Stationen vom eigenen 16-er weg: Marko wurde rechts außen von Flo steil geschickt und passte butterweich auf AlexP in den Rückraum, mit dem 1:4 aus Gastgeber-Sicht war der Drops gelutscht, die Gäste erholten sich bei den heißen Temperaturen nicht mehr und wussten, dass da heute nichts mehr zu holen war. Allach hingegen war noch nicht satt und spielte den Konditionsvorteil der harten Vorbereitungswochen konsequent zu Ende, so dass dann noch weitere 5 schön und ausnahmslos über die Flügel herausgespielte Tore zum 9:1 Endstand für das Kleeblatt fielen.

Insgesamt kann man feststellen, dass der Matchplan zumindest in den zweiten 45 Minuten sehr gut umgesetzt wurde. Wieder einmal machte man nach dem Pausenpfiff sehr viel mehr richtig, als zuvor und wieder einmal hat sich der Konditionsvorteil sowie der eiserne Wille positiv bemerkbar gemacht. Und so bleibt erneut die Hoffnung, dass man es zeitnah fertig bringt, das über komplette 90 Minuten abzuliefern, dann ist alles möglich. Positiv extra aus einer Top-Mannschaftsleistung trotz sage und schreibe über 15 Ausfällen herauszuheben ist, dass Marko mit gebrochenem/getapten Zeh zum Spiel nachgekommen ist, da einer aufgrund vermeidbarer persönlicher Unpässlichkeit nicht erschienen ist. Sowie dass Zvoni stark angeschlagen ins Spiel ging und durchgehalten hat, ebenso wie dass Neuzugang Leo aus der Ex-A-Jgd. des SVU in seinem ersten Spiel im Herrenbereich auch gleich getroffen hat. Danke auch an Husi für’s spontane Einspringen und an unseren zweiten 2001-er Luca aus unserer eigenen A-Jugend, der wie gewohnt sehr viel Betrieb veranstaltet hat, als ob er immer schon dabei gewesen wäre. Weiter so, Männer, bitte künftig über 90 Minuten, nächste Woche kommt Kollbach, die haben den Aufstiegs-Mitfavoriten aus Inhausen mit 3:0 rasiert, da müssen wir hellwach und top drauf sein, damit wir gleich nachlegen und uns oben festsetzen zu können.

PS:    da der Zwoate-Hausfotograf im Urlaub ist, gibt’s heute kein aktuelles Buidl, aber Benni hat schon letzte Woche so schön gejubelt, das passt zu seinem zweiten heutigen Treffer optimal

Tore/Assists:
28. Minute: 0:1 AlexP/Husi
39. Minute: 1:1 Gegner
**********************
60. Minute: 1:2 Benni/Basti
64. Minute: 1:3 Marko/Basti
70. Minute: 1:4 AlexP/Marko
72. Minute: 1:5 Basti/Husi
76. Minute: 1:6 Leo/Husi
80. Minute: 1:7 Kai/Nunzio
84. Minute: 1:8 Basti/Marko
89. Minute: 1:9 Basti/Husi

Vorkommnisse:
26. Minute: Pfosten/Seny

Kader (14 Spieler):
Carlos Felix Flo Benni Kai Basti AlexP Nunzio Seny Luca (A-J.) Leo Marko Husi Zvoni

NICHT im Kader (21 Spieler):
Philipp Adrian AlexT Zoelli Leon Mark Jonas Sebi Erik Otto Salbeck Mario Vural Ambo Kilian Quero Luki Nizar Michi Lukas Filip Simon

 

2 Kommentare

  1. Vielleicht sollte man der Fairness halber im Spielbericht erwähnen, dass Türk mit der Zweiten gespielt hat und ihr 6 Spieler aus der Ersten eingesetzt habt!!!
    Das würde das ganze relativieren und dem Fairness Gedanken Rechnung tragen.
    Es war eben einfach ein ungleicher Kampf …
    Sorry, sollte gesagt werden!

    1. Vielleicht sollte man aber auch erst richtig recherchieren, bevor man Unwahrheiten in die Welt setzt, die dem Gedanken der Fairness bedeutend mehr widersprechen:

      1: ist es normal, dass wenn Türk Dachau II auf dem Spielplan steht, dann auch deren Zweite spielt, so wie auch bei uns
      2: haben wir mitnichten mit 6 Spielern aus der Ersten gespielt, sondern urlaubs-/krankheits- und verletzungsbedingt lediglich mit deren 2 (ZWEI, Huser und Budja)
      3: dazu waren aber auch 2 Spieler des Jahrgangs 2000/2001, A-Jugend (Drosse und Wittmann), im Einsatz, das haben Sie zu erwähnen vergessen
      4: ebenso waren 2 weitere Spieler eingesetzt, die jeweils nach Kreuzbandrissen ihr erstes Pflichtspiel nach über 1-jähriger Verletzung absolviert haben

      Wir haben bewusst davon abgesehen, mehr Spieler aus der Ersten einzusetzen, als unbedingt nötig. Da aber nur 2 A-Jugendspieler schon aus den Ferien zurück waren und Zeit hatten, konnten nicht mehr von den Jungen zum Einsatz kommen. Die beiden A-Jgd.-Spieler (aus Gruppe, nicht KK oder KL) hatten darüberhinaus gegen Türk Dachau ihr allererstes Pflichtspiel im Herrenbereich absolviert.

      Die Erfahrung der beiden Spieler der Ersten wurde somit durch die Jungen wieder kompensiert, es war also ausgeglichen und mitnichten ein „ungleicher Kampf“, wie behauptet.

      Ich hoffe, ich konnte Ihnen vermitteln, dass sich der TSV Allach II keinesfalls unfair verhalten hat.

      Mit sportlichem Gruß

Schreibe einen Kommentar zu Mike Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.