Umkämpfter Heimdreier gegen Günding

In einer abwechslungsreichen Partie kamen die Gäste von Beginn an etwas besser zurecht. So war
auch nach einer Standardsituation die fällige 0:1 Führung durch Matthias Keil für den SV Günding in
der Anfangsphase keine Überraschung, da die Allacher noch nicht wirklich am Spielgeschehen
teilnahmen. In der Folgezeit kamen die Kleeblättler allerdings besser ins Spiel und erspielten sich die
eine oder andere Torchance, die zumeist aber zu überhastet zu Ende gespielt wurde. Kurz vor der
Pause kamen die Gastgeber dann auch endlich zum verdienten 1:1 Ausgleich, als nach einer schönen
Kombination über Uli Fries der Allacher Stürmer Thomas Huser nur noch einschieben musste.
Mit diesem Ergebnis ging es dann auch für die beiden Mannschaften in die Kabine.
Im zweiten Abschnitt versuchten die Kleeblättler von Anfang an Druck auf die Gäste aufzubauen. Dies
gelang auch zunehmend besser und in der 50. Minute verwandelte Uli Fries einen direkten Freistoß
von der Strafraumkante sehenswert zum 2:1 im oberen linken Toreck. Auch im Anschluss ließen die
Allacher nicht locker und waren um einen weiteren Treffer stets bemüht. Zu dieser Phase fanden die
Gündinger kaum statt und man hatte das Gefühl, dass ein zusätzliches Tor nur eine Frage der Zeit für
die Heimelf war. So gelang dann auch nach schöner Kombination über Thomas Huser abermals Uli
Fries durch einen Weitschuss das 3:1 in der 61. Spielminute.
Wer jetzt dachte, dass das Spiel schon gelaufen sei, der hatte diese Rechnung ohne den SV Günding
gemacht. In der letzten halben Stunde agierten nur noch die Gäste und bewiesen eine starke Moral
und kamen folglich auch zum verdienten 2:3 Anschlusstreffer in der 71. Minute durch einen
verwandelten Foulelfmeter von Benedikt Kronschnabl. Die Schlussphase war geprägt von viel
Abwehrarbeit der Kleeblättler und einem ewig anlaufenden Gast aus Günding. Diese hätten durchaus
noch den Ausgleich erzielen können, jedoch wirkten sie teilweise im letzten Drittel zu ungenau oder
die Abschlüsse fanden in Uli Stadler ihren Meister. Mit einer Portion Glück im Gepäck schafften es die
Allacher das Ergebnis über die Zeit zu retten und somit wurde endlich der erste Heimsieg in dieser
Saison eingefahren.
Kommendes Wochenende steigt dann das absolute Highlight der bisherigen Saison beim Lokalrivalen
in Untermenzing. Das Derby bedarf keiner zusätzlichen Motivation, denn die Allacher werden sicherlich
sowieso bis in die Haarspitzen motiviert sein, um den Bezirksliga-Absteiger der vergangenen Saison zu
schlagen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.