Allach verschenkt drei Punkte gegen Indersdorf

In einer abwechslungsreichen Anfangsphase kamen beide Mannschaften nur schwer ins Spiel und weitestgehend gab es kaum Torchancen. Nach etwa einer Viertelstunde gingen dann die Kleeblättler zu diesem Zeitpunkt etwas glücklich durch ein Eigentor von Nico Karelly in Front. In der Folgezeit verpassten es die Allacher die sich bietenden Lücken in der Indersdorfer Abwehr abermals auszunutzen, indem die Angriffe meist sehr überhastet zu Ende gespielt wurden. Die Gäste kamen wie aus dem Nichts durch einen Treffer von Alexander Nefzger ins Spiel zurück, als dieser nach einer Standardsituation den Abpraller im Tor unterbrachte. Bis zur Halbzeitpause hatten beide Mannschaften kaum mehr eine vernünftige Torannäherung zu verzeichnen und es ging mit einem gerechten Remis in die Halbzeit.

Im zweiten Abschnitt versuchten die Kleeblättler von Anfang an Druck aufzubauen und die Partie in Ihre Richtung zu lenken. Mit dem Wind im Rücken schnürten die Gastgeber den Gegner immer tiefer hinten ein und kamen folgerichtig in der 61. Spielminute durch Thomas Huser zum Führungstreffer. Vorangegangen war eine schöne Kombination über Florian Krimmer und Uli Fries, welcher mustergültig auf den Allacher Stürmer querlegte. Danach waren die Grün Weißen weiterhin am Drücker und versuchten Ihrerseits die vermeintliche Vorentscheidung herbeizuführen. Etwa 10 Minuten vor Schluss sorgte dann abermals Thomas Huser nach feinem Zuspiel von Ante Kraljevic für das zu diesem Zeitpunkt absolut verdient 3:1. Wer jetzt gedacht hatte, dass die Messe gelesen sei, der machte diese Rechnung ohne die Gäste. Leider stellten die Kleeblättler den Spielbetrieb komplett ein und man baute den eigentlich am Boden liegenden Gegner unnötig wieder auf. In den Schlussminuten kamen die Indersdorfer somit noch zu zwei Treffern durch Marcel Truntschka nach wiederum ruhenden Bällen, welche die Allacher im Kollektiv kläglich verteidigten. Danach saß der Schock tief und der vermeintliche Heimsieg wurde leichtfertig aus der Hand gegeben.

Im Großen und Ganzen muss man von einer gerechten Punkteteilung sprechen, da die Allacher zu keiner Phase im Spiel Ihre Normalform erreichten. Nichtsdestotrotz hätte eine zwei Tore Führung nicht so fahrlässig hergeschenkt werden dürfen, da man den Gegner eigentlich bereits im Sack hatte. Jetzt gilt es die Köpfe aufzurichten und im nächsten Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn aus Inhausen die nötige Antwort auf dem Platz zu zeigen. Dies wird sicherlich eines der schwereren Aufgaben in der Rückrunde werden, wo eine starke Mannschaftsleistung gefordert sein wird.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.