Allach mit glücklichem Punktgewinn

In einer abwechslungsreichen Anfangsphase kamen beide Mannschaften nur schwer ins Spiel und weitestgehend gab es kaum Torchancen auf beiden Seiten. Nach etwa einer Viertelstunde übernahmen die Waldecker das Kommando und waren vor allem bei Standardsituation brandgefährlich. So war es auch kaum verwunderlich, dass die Gäste nach 20 Minuten durch Pfeil Marius nach einer Eckballvariante mit 1:0 in Führung gingen. In der Folgezeit versuchten die Allacher die Partie etwas mehr in den Griff zu bekommen, nur spielte man im Angriffsdrittel viel zu ungenau und erspielte sich kaum Möglichkeiten. So war es umso überraschender, dass Robert Juric in der 36. Spielminute den Ausgleich für die Gastgeber erzielen konnte. Auch im Anschluss daran wurde das Spiel der Kleeblättler nicht wirklich besser und man fing sich bis zur Halbzeit noch zwei weitere Treffer nach jeweiligen Standard-situationen. Somit führten die Gäste aus Obermenzing völlig verdient mit 3:1 zur Halbzeit.

Im zweiten Abschnitt versuchten die Kleeblättler von Anfang an Druck aufzubauen, um die Partie noch drehen zu können. Allerdings waren auch hier zu selten Torchancen zu verzeichnen, da man im letzten Drittel viel zu inkonsequent agierte. Immer wieder hatten die Gäste Ihrerseits bei gefährlichen Kontern die Möglichkeit auf 4:1 zu stellen, was Ihnen letztendlich auch in der 80. Minute durch Maximilian Brommer gelang. In den letzten 10 Minuten schien dann auf einmal auch der TSV Allach aufgewacht zu sein, denn auf einmal spielten sie mit Tempo nach vorne und ließen die Waldecker kaum mehr aus deren Sechtzehner heraus. Es gelang der Heimelf sogar tatsächlich drei Treffer bis zum 4:4 Ausgleich zu erzielen und man konnte somit doch einen etwas schmeichelhaften Punkt gegen starke Gäste zu holen.
der vermeintliche Heimsieg wurde leichtfertig aus der Hand gegeben.

Im Großen und Ganzen muss man von einer glücklichen Punkteteilung sprechen, da die Allacher zu keiner Phase im Spiel Ihre Normalform erreichten und die Obermenzinger das Spiel über weite Strecken bestimmte. Nichtsdestotrotz muss man die Moral der Kleeblätter hervorheben, da man sich nach einem 1:4 Rückstand nicht aufgab und sogar noch einen Punkt holte. Nächstes Wochenende geht es im Auswärtsspiel beim SV Günding sicherlich ähnlich zur Sache und es bedarf einer deutlichen Leis-tungssteigerung in allen Mannschaftsteilen, um hier etwas mitnehmen zu können.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.