Allach-Zwoate wurde in Niederroth auf’s Übelste verpfiffen

Wenn sich nach dem Schlusspfiff der Gegner incl. Trainer und Stab für die „Leistung“ des Schiris bei den Allachern entschuldigt hat, ist eigentlich zu dessen Auftritt alles gesagt. Aber eine derart unterirdisch schlechte und weit überwiegend zu Gunsten der Hausherren ausgelegte parteiische Spiel-„Leitung“ habe ich in den letzten über 16 Jahren meines Trainerdaseins noch nicht erlebt, deswegen muss das hier auch nochmal thematisiert werden. Der eben leider nicht „Un“-Parteiische aus dem Nachbarort Markt Indersdorf (Ansetzung mit Fingerspitzengefühl???) nahm in einer Art und Weise über 85 Minuten zum Nachteil der Allacher Einfluss auf das Spielgeschehen, dass man es nur noch als skandalös bezeichnen kann. Sicherlich macht jeder Fehler, Allach z.B. den ersten im Spiel beim 1:0 für die Hausherren, als man nach einer Ecke den Kreisligaspieler sträflich frei zum Abschluss kommen ließ. Und ich bin auch nicht der, der permanent Schiris kritisiert, wirklich nicht. Aber das heute hat alle tolerierbaren Grenzen überschritten, vom Anfang bis zum Ende, als er nach seinem Schlusspfiff sichtlich gut gelaunt auch noch die Spieler der Heimmannschaft abgeklatscht hat. Die SR-Entscheidungen wären heute mittels jeweiligem Münzwurf sicherlich zu 75% korrekter ausgefallen. Und noch nicht einmal die Uhr konnte er korrekt ablesen, denn er pfiff zur Verwunderung aller bereits nach 42:13 Minuten zur Pause und ließ in HZ-2 trotz vieler Unterbrechungen und Verletzungspausen keine Sekunde nachspielen.

Beim 2:0 für Niederroth nach 6 Minuten z.B. stand der Schütze mind. 3 Meter direkt vor unserer Bank im Abseits und legte sich den Ball auch noch mit der Hand vor, egal, Hauptsache Tor für Niederroth… Dafür wurde alleine nur unsere #9, Sebi, 3x solo auf den Keeper zulaufend und nicht Abseits stehend beim Stand von 1:2 bzw. 2:2 regelwidrig zurückgepfiffen, wie auch 2x Capitano Basti. Von anderen, etwas engeren, aber dennoch falschen Entscheidungen wollen wir da gar nicht reden. Aber wie soll man auch auf Ballhöhe sein, wenn man trotz der Jugend einen erschreckend schwachen physischen Eindruck macht. Deswegen hat er auch beim vorentscheidenden 3:2 für Niederroth wieder falsch entschieden. Vorausgegangen war ein langer Ball auf den Rechtsaußen der Gastgeber, den Carlos vor ihm am Ball klar zum Einwurf klärte, beide Spieler rasselten auf dem braunen Baaz (von Rasen war kaum was zu sehen) zusammen, anstatt Allach bekam Niederroth den Freistoß, der im Getümmel im Sechzehner nicht sauber von Allach geklärt werden konnte und unglücklich abgefälscht wurde.

Gespielt wurde auch, nach den ersten 20 Minuten, in denen sich Allach erst vom Schock der frühen Gegentore erholen musste und Niederroth logischer Weise überlegen war, dann überwiegend von den Gästen. Man kämpfte sich bravourös zurück ins Spiel, hatte sich mit Wiederanpfiff den Gegner zurechtgelegt, glich früh mit 2 sehenswerten Toren aus und war klar am Drücker. Das 3:2 für Allach lag in der Luft, aber es konnte nicht fallen, da der Schiri wie bereits erwähnt mit 3 weiteren üblen Fehlentscheidungen die Gäste um den verdienten Erfolg gebracht hat.

Die 3 Kreisligaspieler, die Niederroth ohne personelle Not im Kader hatte und die auch folgerichtig 3 der 4 Tore erzielt haben, hätten uns heute nichts ausgemacht, weil Allach ab der 20. Minute wirklich ordentlich bis gut spielte, aber im Verbund mit dem „Parteiischen“ war gegen diese Übermacht von 12 gegen 11 heute leider nichts auszurichten. Anders die Allacher, die trotz erheblicher Personalprobleme (insgesamt 11 Ausfälle mussten ersetzt werden) auf KL-Spieler verzichteten. Dafür machten Neuzugang Lucius und Chris von Dritten (merci wiederum) ein sehr engagiertes Spiel.

Wenigstens hat sich Allach durch die beiden Niederlagen gegen Riedmoos und Inhausen schon vorher selbst verschuldet aus dem Aufstiegsrennen gekegelt. Nicht ausdenken, wenn man diese Spiele erfolgreich bestritten hätte und so heute vom „Mann in schwarz“ um den Lohn der Arbeit gebracht worden wäre. Nichts desto trotz ärgerten sich die Allacher zu Recht über das verpfiffene Spiel und daran änderten auch die verständnisvollen Worte der Gastgeber nach dem Schlusspfiff nichts mehr. Wollen wir hoffen, dass einem solchen Untaten künftig erspart bleiben!

Tore/Assists:
02. Minute: 1:0 Gegner
06. Minute: 2:0 Gegner
*********************
47. Minute: 2:1 Basti/Sebi
55. Minute: 2:2 Sebi/Quero
83. Minute: 3:2 Gegner
90. Minute: 4:2 Gegner (FE)

*Kader* (14 Spieler):
Janik Quero Felix Carlos Salbeck Flo Luca Erik Sebi Nizar Luki Basti Lucius Chris (Dritte)

*NICHT im Kader* (11 Spieler):
Kai SimonA Hesam Nunzio Marko Benni Mark Alex Lukas Ben Filip

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.