Auftaktpleite gegen Waldeck

In einer weitestgehend fairen Partie hatten beiden Mannschaften kaum Mühe zu Ihrem Spiel zu finden und erspielten sich hüben wie drüben die eine oder andere Gelegenheit in der Anfangsphase. In der 9. Spielminute gingen dann die Gäste aus Obermenzing nach einer schönen Direktabnahme von Armin Lange mit 1:0 in Führung. Die Allacher mussten sich kurz schütteln, antworteten aber bereits zwei Minuten später prompt mit dem 1:1 durch Afrim Sertolli. In der Folgezeit waren beiden Mannschaften um Ordnung in Ihrem Spiel bemüht, wobei die Heimelf immer mutiger im Spiel nach vorne wurde. In der 37. Minute ereignete sich dann die kurioseste Szene des Spiels, als Michael Ott in nur einer Aktion vom sehr arrogant wirkenden jungen Schiedsrichter mit zuerst gelb und dann sogar gelb rot zum Duschen geschickt wurde. Er ahndete eine angebliche Schiedsrichterbeleidigung, welche kaum ein Spieler auf dem Spielfeld so aufgefasst hatte, da keine beleidigenden Worte gefallen sind. Somit mussten die Kleeblättler kurz vor der Halbzeit diese bittere Pille schlucken und waren von dort an nur noch zu zehnt. Dennoch war man bis zum Pausenpfiff die aktivere Mannschaft und hätte durch Zvonimir Budja sogar nach einem tollen Angriff über den linken Flügel in Führung gehen können. Ansonsten passierte nicht mehr viel im ersten Abschnitt und so ging es mit einem gerechten Remis in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang mussten die Allacher natürlich etwas umstellen und tiefer stehen, damit die nummerische Unterzahl ausgeglichen werden konnte. Dies gelang Ihnen lange Zeit relativ gut und Obermenzing hatte bis auf einige Abschlüsse vom Strafraum kaum Torchancen zu verzeichnen. Genau in dieser Phase griff der überforderte Unparteiische abermals spielentscheidend in das Geschehen ein, als er den nächsten Kleeblättler vom Platz stellte. Somit mussten die Gastgeber die letzten 20 Minuten sogar in doppelter Unterzahl weiterspielen. Dazu ist anzumerken, dass bei der sehr kleinlichen Linie des Schiedsrichters auch mindestens ein Spieler von Waldeck nach einer nicht zu übersehenden Tätlichkeit vom Platz hätte gestellt werden müssen. Leider wurde hier mit zweierlei Maß gemessen, aber auch diesen erneuten Tiefschlag versuchten die Allacher in der Schlussphase durch aufopferungsvollen Kampf wegzustecken. Klar hatten die Gäste nun fast 100% Ballbesitz und immer wieder gefährliche Annäherungen über die Außen initiiert. Wie es dann manchmal so kommt, wurden die tapfer kämpfenden Kleeblättler nicht belohnt und bekamen nach einem Fehler im Aufbauspiel das spielentscheidende 1:2 durch Kevin Klieber. In den Schlussminuten machten die Allacher natürlich komplett auf und versuchten durch lange Bälle den Ausgleich zu erzwingen. Dies gelang Ihnen an diesem Tage allerdings nicht mehr und die Gäste aus Obermenzing entführen zum Auftakt drei Punkte aus der Festung an der Enterstraße.

Alles in allem geht natürlich der Sieg durch die Drangphase in der Schlussviertelstunde in Ordnung, aber die Spielleitung des Referees in gewissen Situationen benachteiligte die Allacher am heutigen Tage knallhart. Der Matchplan war natürlich in der Folge komplett über den Haufen geworfen und das so starke Kombinationsspiel war nicht mehr wie gewohnt aufziehbar. Nichtsdestotrotz muss man den aufopferungsvollen Kampf der kompletten Truppe bei tropischen Temperaturen hervorheben und mit etwas Glück wäre sogar der Punktgewinn in doppelter Unterzahl drin gewesen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.