Nullnummer im Verfolgerduell der Kreisliga München 1

In einer über weite Strecken fairen Partie, kam Inhauser Moos etwas besser zurecht und war um Spiel-kontrolle bemüht ohne sich jedoch nennenswerte Tormöglichkeiten zu erspielen. Die Kleeblättler wur-den nach etwa 20 Minuten dann immer sicherer und fanden zunehmend besser ins Spiel. Jedoch resul-tierte aus der leichten Überlegenheit so gut wie keine richtige Torchance, sodass es ereignisarm auf beiden Seiten bis zum Pausenpfiff blieb.

Im zweiten Abschnitt kamen die Gastgeber sehr engagiert aus der Kabine und versuchten von Anfang an die Allacher in die eigene Hälfte zu drängen. In dieser Phase hatten sie durchaus die eine oder an-dere Gelegenheit herausgespielt, aber so richtig gefährlich wurde es für die Kleeblättler nicht wirklich. Ihrerseits versuchten die Gäste durch einen Geniestreich einen möglichen Dreier zu erzwingen. Die größte Möglichkeit bot sich etwa 20 Minuten vor Schluss, als Robert Juric freistehend nach einer Fries Flanke den Ball nicht im Tor der Inhauser unterbringen konnte. In der Schlussphase versuchte vor al-lem die Heimelf noch einmal alles, um den Lucky Punch zu setzen. Es gab schon noch ein paar Tor-raumszenen für die Allacher zu überstehen, aber dies wurde mit etwas Glück und Geschick dann auch über die Zeit gerettet.

Alles in allem eine gerechte Punkteteilung auf schwierigem Geläuf. Es war für beide Mannschaften extrem schwierig auf diesem Untergrund offensiv Fußball zu spielen und somit basierte vieles auf Zufall oder diversen Standardsituationen. Kommendes Wochenende hat der TSV Allach 09 den Nach-barn aus Moosach zum kleinen Derby zu Gast an der Enterstraße. Hier wird es in jedem Fall ähnlich zur Sache gehen und es bedarf einer deutlichen Leistungssteigerung vor allem im Spiel nach vorne.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.