Kleeblättler mit Achtungserfolg in Moosach

In einer sehr umkämpften Partie waren die Allacher von Beginn an die griffigere Mannschaft und erspielten sich ein klares Übergewicht. So war es kaum verwunderlich, dass die Gäste noch in der Anfangsviertelstunde durch Florian Krimmer mit 1:0 in Führung gingen. Zu diesem Zeitpunkt war die Führung absolut verdient. Leider währte die Freude nur sehr kurz und die Heimelf kam zum etwas schmeichelhaften Ausgleich. Nach einer Standardsituation flog der Ball an Freund und Feind vorbei und wurde unglücklich ins eigene Tor abgefälscht. Keeper Uli Stadler war hier absolut machtlos, hingegen kann über das leichtsinnige Abwehrverhalten bei einem gegnerischen Standard diskutiert werden. Bis zum Halbzeitpfiff neutralisierten sich beiden Team weitestgehend, wobei die Gäste stets den gefährlicheren Eindruck machten.

Im zweiten Durchgang waren beiden Mannschaften erst einmal um Ordnung in ihrem Spiel bemüht. Chancen resultierten dabei nur selten. Nach gut einer Stunde nahmen dann die Kleeblättler das Heft immer mehr in die Hand und schnürten die Moosacher in ihrer Hälfte ein. In dieser Phase hatte dann Florian Krimmer dreimal die Möglichkeit seine Farben wieder in Führung zu schießen, jedoch blieben die Chancen leider ungenutzt und der Gastgeber blieb im Spiel. Die Szene des Spiels war dann einmal mehr dem gut aufgelegten Uli Fries vorenthalten. Mit einem satten Linksschuss kurz nach der Mittellinie und der Marke „Tor des Jahres“ brachte er seine Farben abermals in Front. Schade, dass hier kein Video aufgezeichnet wurde, denn mit diesem Traumtor hätte er bei der Wahl zum Tor des Jahres eine realistische Siegchance gehabt. Die Schlussphase konnte dann noch mit etwas Glück und Geschick unbeschadet überstanden werden und so fuhr man einen völlig verdienten Auswärtsdreier in Moosach ein.

Auf dieser gezeigten Leistung lässt sich in jedem Fall aufbauen und jetzt gilt es, diese Woche für Woche abzurufen. Am kommenden Wochenende erwarten dann die Kleeblättler den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Feldmoching zum absoluten Spitzenspiel an der Enterstraße. Sicherlich geht man nicht als Favorit in die Partie, aber mit einem engagierten Auftritt kann auch hier etwas Zählbares rausspringen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.