nächster Thriller, Zwoate gewinnt 2x hintereinander 4:3

Die Allach-Zwoate war die einzige TSV-Erwachsenen-Mannschaft, die aufgrund zweier Auswärtsspiele in Folge die neue elektronische Anzeigentafel noch nicht einweihen konnte, entsprechend heiß war man drauf, möglichst viele Tore aufleuchten zu lassen. Was ich ihnen als Trainer beim vorgestern freitäglichen 20-Mann-TBM von 17.00 – 02.00 im Dillinger offenbar vergessen hatte zu sagen, war, dass sich die Vorgabe hierfür nur auf die linke, ergo die Allach-Seite, bezogen hat. So wurden beide Seite kräftig befüllt, Gott sei Dank bei uns 1x mehr als beim Gegner.

Dabei begann es sehr gut fürs Kleeblatt, man war die ersten 30 Minuten zweifelsfrei überlegen. Das 1:0 wurde, wie im Training wochenlang eingepaukt, schulmäßig nach einem Konter über 6 Stationen brillant herausgespielt, man hatte einen Lattentreffer und einen klaren, aber leider nicht gegebenen Elfer zu Lasten von Leo zu verzeichnen. Umso unverständlicher war es, dass man die letzten 10 Minuten vor dem Wechsel die Spielanteile und Chancen an den Gast überließ. Nur mit viel Glück und Nizars Rettungstat in Minute 44 auf der Linie rettete man die knappe Führung in die Halbzeit.

Nach einem Fehler der Außenverteidigung schlug es dann doch 7 Minuten nach Wiederanpfiff zum Ausgleich ein, der aber schnell wieder egalisiert wurde, als Basti durchbrach und vom SVR-Keeper nur mittels Notbremse gestoppt werden konnte. Es gab „Rot“, ein Feldspieler musste ins Tor und durfte die Kugel mit seiner ersten Ballberührung gleich aus den Maschen klauben, nachdem Basti diese mittels Freistoß direkt versenkt hatte. Weitere 5 Minuten später zirkelte Luki das Spielgerät fein mit Links zum 3:1 in die Ecke. Das sollte doch in Überzahl reichen, dachten zu viele Allacher und vergaben vorne einige Gelegenheiten bei gleichzeitig mangelnder Konsequenz hinten. Anstatt den Ball bei Gefahr raus zu schlagen, wurde zu oft in unpassenden Situationen die spielerische Lösung gesucht, mit der Folge, dass in Minute 69 der Ball im eigenen 16-er vertändelt statt geklärt wurde und mit einem Querpass stellte der Gast auf 2:3 aus seiner Sicht. Neun Minuten vor Schluss sah Keeper Carlos, dass Riedmoos sehr hoch aufgerückt war, seinen ebenso langen wie präzisen Schlag auf den startenden Basti veredelte dieser zum erneuten 2-Tore Vorsprung, aber auch dieser reichte heute immer noch nicht, de Widerstand der Weißen zu brechen. 3 Minuten vor Schluss bekam Riedmoos einen Foulelfer und war wieder dran, doch nach schier endloser Nachspielzeit war dann der immens wichtige Dreier eingefahren.

Hut ab vor Riedmoos, die uns in Unterzahl alles abverlangt haben, wie so oft war es in Überzahl nicht wirklich leichter, weil die zahlenmäßig Unterlegenen halt immer noch mehr geben, erst Recht auf dem engen Kunstrasen. Wir selbst haben ja letzte Woche in Gerberau in Unterzahl das Spiel noch gedreht, wussten also, wie das geht. Heute waren wir in einigen Situationen einfach zu hektisch, anstatt den Sack frühzeitig zu zu machen. Aber egal, „gwunna is gwunna“ und so steigt kommenden Sonntag bei Inhausen das Spiel Zweiter-SCI gegen Vierter-TSV, es trennen uns nur 2 Punkte vom Aufstiegsplatz, die Vorgabe ist somit klar!

Tore/Assists:
13. Minute: 1:0 Alex/Leo
**********************
52. Minute: 1:1 Gegner
55. Minute: 2:1 Basti/Basti
61. Minute: 3:1 Luki/Simon
69. Minute: 3:2 Gegner
81. Minute: 4:2 Basti/Carlos
87. Minute: 4:3 Gegner FE

Vorkommnisse:
22. Minute: Latte/Alex
55. Minute: Rot/Notbremse/Keeper-Riedmoos
86. Minute: Gelb/Rot Alex

Kader (14 Spieler): Carlos AlexP Quero Nizar Erik Felix Leo Luki Salbeck Kai Seny Basti SimonA Luca

NICHT im Kader (17 Spieler):
Philipp Adrian Leon Sebi Mario Vural Kilian Michi Filip Nunzio Flo Benni Jonas Lukas Marko Mark Ambo

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.