Starker 5:0 Auswärts-Kantersieg der Allach Zwoaten bei Ludwigsvorstadt

Am heutigen Sonntag war die Zwoate bei B-Klassisten FC Ludwigsvorstadt II zu Gast. Die Hausherren schlugen in der Vorwoche ihren Tabellennachbarn im Westparkderby mit 7:1, Allach war also gewarnt, kam aber auch mit 3 Siegen in Folge und entsprechend breiter Brust an die Siegenburger Str. Bei den Blauen fiel u.a. deren Torschützenkönig aus, beim Kleeblatt mit Filip, Sebi, Nunzio und Luki aber auch mehr als ein kompletter Sturm. Da Allach u.a. auch den Ausfall von 6 Defensivspielern zu vermelden und auf der Bank „nur noch“ 3 Offensivspieler, allerdings mit viel Trainingsrückstand und kaum Spielpraxis, aufbieten konnte, war Kreativität bei der Aufstellung angesagt. Immerhin konnte man die vielen Ausfälle mit eigenen Spielern der Zwoaten auffangen, ohne von der spielfreien Ersten zu „pimpen“, was im Testspiel aus unserer Sicht keinen Sinn macht.

So stach IV Erik, heute erstmals als zweiter Stürmer neben Capitano Basti aufgeboten, mal wieder zu und das gleich nach 3 Minuten zur erneut frühen Allacher Führung. Das brachte Sicherheit in die Allacher Reihen und man zog eine erste Halbzeit auf, die spielerisch, taktisch, läuferisch und kämpferisch so ziemlich das Beste war, was die Zwoate in den letzten Monaten geboten hat. Alleine der Umstand, dass die Hausherren in der 60. Minute ihre erste echte Torchance hatten, spricht für das Kleeblatt-Kollektiv vor allem der ersten 45 Minuten. Man war jederzeit Herr der Lage und erhöhte durch 3 schöne Treffer bis zum Pausentee auf 4:0 aus Gästesicht. Zunächst brachte IV Lukas einen butterweichen Freistoß aus dem rechten Halbfeld auf den einlaufenden Alex, der, eine Seltenheit bei ihm, mit dem Kopf gegen die Laufrichtung des Keepers der Kreisklassen-Ersten der Hausherren präzise einnickte. Kurz danach spielte wiederum Alex den Capitano in Position und der stellte überlegt auf 3:0. Wiederum dauerte es nur wenige Minuten, bis Marko ein „99-er-Pfund“ aus 25 Metern mit viel Effet an den Innenpfosten und von dort ins Tor krachen ließ.

Nach der Halbzeit ließen die Grün/Schwarzen den Gegner etwas mehr kommen, der mit 2 Einwechslungen von Offensivkräften der spielfreien Ersten das Ergebnis natürlich rasch verbessern wollte. Diese beiden KK-Spieler machten logischerweise mehr Druck und Allach kam phasenweise nicht mehr so gut ins Spiel, verteidigte aber mit Geschick und ab und zu auch Glück die „Null“. Und wenn der Schiri nach 64 Minuten einen an Alex verursachten klaren Elfmeter, die Pfeife schon im Mund, konsequent gegeben hätte, anstatt sich völlig daneben umzubesinnen, wäre das 5:0 schon viel früher gefallen. So blieb es dem Capitano Basti in der 83. Minute vorbehalten, auf einen sehr schönen Ball in die Gasse von Quero zum auch in der Höhe verdienten Endstand sicher zu vollenden. Keeper Carlos konnte somit seinen ersten „zu-Null-Sieg“ im Allacher Trikot feiern.

Das war jetzt der vierte Testspielsieg in Folge und die beeindruckende Torquote von 25:4 Toren lässt den Schluss zu, dass das junge Team trotz der vielen wöchentlichen Ausfälle die neue Formation incl. der dadurch bedingten taktischen Herangehensweise mit jedem Spiel besser umsetzt. Mal sehen, wie es nächsten Sonntag gegen einen höherklassigen Gegner aus der A-Klasse, die Zweitvertretung des BSC Sendling, klappt.

Tore/Assists:
03. Minute: 0:1 Erik/Basti
28. Minute: 0:2 Alex/Lukas
37. Minute: 0:3 Basti/Alex
43. Minute: 0:4 Marko/Philipp
**********************
83. Minute: 0:5 Basti/Quero

Kader (14 Spieler):
Janik Flo Basti Marko Erik Quero Felix Alex Philipp Hesam Carlos Lukas Mark Leo

NICHT im Kader (13 Spieler):
Luca Kai Seny Nunzio Moritz Sebi Nizar Salbeck Filip Luki Benni SimonA Igy

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.