Torspektakel an der Enterstraße

In einer spektakulären Kreisligapartie hatten die Gastgeber das bessere Ende und konnten im ersten Saisonspiel nach über neun Monaten einen Sieg einfahren.

Zu Beginn kamen beide Mannschaften mit viel Schwung aus der langen Pause und wollten jeweils den Gegner mit einem frühen Tor überraschen. Die Allacher konnten nach 11 Minuten mit einem direkt verwandelten Freistoß durch Uli Fries in Führung gehen. Diese hielt allerdings nur zwei Minuten und die Gäste kamen durch Ben Puta zum 1:1 Ausgleich. In der Folgezeit ging die muntere Partie hin und her, wobei die Heimelf den etwas gefährlicheren Eindruck machte. In einer Drangphase des TSV erzielte Adam Puta für die Harthofer jedoch den 1:2 Führungstreffer, als er mustergültig freigespielt wurde. Die Kleeblättler schüttelten sich kurz und kamen nur drei Minuten später durch einen verwandelten Foulelfmeter durch Uli Fries zum Ausgleich. Bis zur Halbzeitpause gab es Chancen hüben wie drüben, aber es blieb bei einem bisher gerechten Unentschieden.

Im zweiten Abschnitt kamen die Gastgeber mit enormem Elan aus der Kabine und schnürten die Gäste regelrecht in deren eigener Hälfte ein. In dieser Drangphase gelangen den Kleeblättlern drei Tore, wobei sich Tom Weiss zweimal und Patrick Ghigani einmal in die Torschützenliste eintragen konnten. Jeder der jetzt dachte, dass die Messe gelesen war, hat die Rechnung ohne die nie aufgebenden und sogar nur noch zu zehnt spielenden Gäste gemacht. Diese kamen erneut wieder näher heran und konnten durch zwei Treffer von Philipp Baum und Dominik Rogge nochmal auf einen Treffer Rückstand verkürzen. In der wilden Schlussphase hätten die Gäste sogar noch den Ausgleich erzielen können, jedoch scheiterte Adam Puta freistehend vor dem Allacher Schlussmann. Mit dem Schlusspfiff konnte Juro Ereiz erneut durch einen verwandelten Foulelfmeter den Sack endgültig zu machen.

Alles in allem eine sehr nervenaufreibende Partie von beiden Mannschaften. Die Allacher haben gegen zehn Mann beim Zwischenstand von 5:2 eigentlich bereits alles im Griff gehabt, aber den Gegner selbst aufgebaut und dadurch wieder zurückkommen lassen. Zu allem Überfluss verschoss man auch noch zwei Elfmeter, was sicherlich nicht zur Beruhigung des Spiels beigetragen hat. Am Ende stehen dennoch die drei Punkte auf der Habenseite, um was es letztendlich im Fußball geht. Nichts-destotrotz wartet sowohl offensiv, als auch defensiv noch jede Menge Arbeit auf die Kleeblättler. Daran gilt es konsequent in den nächsten Wochen zu arbeiten, um die gewünschte Erfolge einzufahren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.