top of page

Erste verliert Ihren Auftakt bei der Spvgg Erdweg sehr unglücklich!

Aktualisiert: 14. März 2022


Unsere Erste ist am Sonntag (13.03) mit breiter Brust zum Saisonauftakt nach Erdweg gefahren. Im Gepäck mit 4 Siegen, einem Remis aus den letzten 5 Spielen ist durchaus mit den Allacher zurechnen.


"Die Allacher Mannschaft konnte über weite Strecken mit der Vorbereitung zufrieden sein", so Coach Patrick Ghigani. Natürlich wussten Sie das die Mannschaft vom Erdweg „gut verteidigen“ kann, wussten aber auch das sie spielerisch dominieren werden.

Und so sah das Spiel auch über die vollen 90 Minuten aus!


Und so war es wenig verwunderlich das die Allacher über die 90 Minuten das klar dominante Team waren. Man schnürte den Gegner in der eigenen Hälfte ein und ließ sie zu keiner Zeit gefährlich werden. Selbst versuchte man über die schnellen Außenbahnen zu Torchancen zu gelangen. Man arbeitete sich Stück für Stück an die Chancen heran und versuchte über Flanken zum Erfolg zu kommen. Einmal fehlte die Überzeugung im Abschluss als Stjepan Mihajli nach guter Flanke von Roko Gojani in der 19.Minute am 5er-Eck völlig frei zum Abschluss kam, aber den Ball übers Tor jagte.


In der Folgezeit waren es dann die Schußversuche aus der 2.ten Reihe von Ante Kraljevic, und Uli Fries, die jedoch geblockt werden konnten. In der 39.Minute erarbeiteten sich die Gäste aus Allach mit starkem offensiv Pressing eine weitere große Torgelegenheit, die jedoch von Robert Juric nicht genutzt werden konnte. Mit ein bisschen mehr Ruhe hätte es hier die 0:1 Gästeführung sein können wenn nicht sogar müssen.


Ein 0:0 zur Halbzeitpause musste dann beide Mannschaften mit in die Kabine nehmen. Schon vor dem Spiel erklärte Gästecoach Patrick Ghigani, das es ein Geduldsspiel wird, und es lange 0:0 stehen wird.


Die Allacher kamen ohne Wechsel und entschlossen zurück aufs Feld. Sie versuchten die Aggressivität aufrecht zu halten und den Gegner weiterhin nicht ins Spiel kommen zu lassen. Jedoch wurden die Angriffe über die Flanken nun mehr von der Heimmannschaft geblockt und man wurde nicht mehr richtig gefährlich vor dem „Erdweger" Tor.


Mit der Einwechslung von Samuel Hilgert wurde dann nochmal mehr „Geschwindigkeit“ generiert, die prompt zu weitern Torgelegenheiten führte. Als er sich über die linke Außenbahn durch setzte und den Ball auf den Elferpunkt zurücklegte kam Thomas Huser frei zum Schuss, dieser ging jedoch knapp über die Latte.


In der 66. Minute wieder eine gefährliche Allacher Situation als man sich über den anderen Flügel durch setzte. Und wieder war es Thomas Huser der zum Abschluss kam. Dieses mal hatte er den Ball leider nicht ganz sauber getroffen, so das dieser Abschluss nicht wirklich gefährlich für den Gastgeber wurde. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel zerfahrener und die Allacher Mannschaft kontrollierte das Spiel nicht mehr so wie zu Beginn.


In der 76.Minute kam es dann zur der ungünstigsten Situation gegen die Allacher. Als man in einen Querpass an der Mittellinie sprintete wurde der Ball über den Allacher Torwart zur Ecke geschlagen. Dem noch nicht genug schossen die Erdweger nach einem gut getretenem Eckstoß sich zur 1:0 Führung ein, die den bisherigen Spielverlauf völlig auf den Kopf stellte. Unglücklich flog der Ball über den 1.Pfosten in den 5er Raum, und sprang von Duro Ereiz ins eigene Tor. Noch unglücklicher hätte es für die Gäste nicht laufen können.


In der Folge wechselten die Allacher Ihren 2.Stürmer ein und lösten die Viererkette auf, um noch druckvoller auf den Ausgleich zu gehen. Man erspielte sich immer wieder gute Flankenmöglichkeiten über die außen, jedoch konnten diese nicht genutzt werden um nochmal gefährlich zu werden.


Das Spiel wurde von der Heimmannschaft über die Zeit gerettet und selbst der Coach der Spvgg Erdweg sagte nach dem Spiel das er keine Ahnung habe wie sie dieses Spiel haben gewinnen können.


Aber so ist nun mal der Fußball...

Brutal und hart, das mussten die Gäste aus Allach heute hinnehmen.


Wir wussten das wir nicht 4 oder 5 100% Torchancen gegen Erdweg bekommen werden. Wir wussten das wir aus wenig Chancen viel machen müssen. Dies ist uns leider nicht gelungen und solche Niederlagen sind noch viel empfindlicher, denn man hatte den Gegner über die gesamte Spielzeit dominiert. So auch das Fazit des Gästecoachs Patrick Ghigani.


Nun erwartet der TSV Allach 09 am nächsten Sonntag, den 20.März 2022 den FC Phönix Schleißheim Zuhause an der Enterstrasse und 2 Tage später geht es schon gegen den SV Niederroth auch im Heimischen Stadion, bevor es dann 3 Tage später zum SV Lohhof am Freitag Abend geht.


Die Woche der Wahrheit für den TSV Allach 09.

95 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page